Die Wahrheit über das Gesetz der Anziehung

Ich benutze nicht gern das Wort Wahrheit, weil es so viele davon gibt. Aber in diesem Artikel will ich die Erkenntnisse aus all meinen Büchern mal zusammenfassen, um ein Verständnis von diesem Konstrukt zu bekommen, das wir Realität nennen. Und auch, um zu verstehen zu geben, was es mit diesem Gesetz der Anziehung auf sich hat, das die Realität gestaltet. Also los gehts…

Das Universum ist nicht da draußen – Nein, es ist tatsächlich in DIR. Und je nachdem, universe-1351865wie du das Universum betrachtest, bist du darüber entsetzt oder erfreut. Neutral betrachtet ist es aber einfach die letztendliche Erkenntnis darüber, was die Realität ist und warum wir Einfluss darauf haben. Überlege mal, warum Wünsche immer dann wahr werden, wenn wir sie loslassen. Weil wir dann aus dem Zustand des Mangels heraus treten. Das Universum muss nicht darum gebeten werden, uns unsere Wünsche zu erfüllen. Es zeigt uns unseren Zustand. Wenn wir wünschen, ist dieser Zustand im Mangel; wenn wir den Wunsch loslassen, hört der Mangel auf. Deshalb wirkt die Absichtslosigkeit – weil wir nicht beabsichtigen, einen neuen Zustand herbeizuführen, sondern dieser Zustand sofort SIND. Ohne Umwege. Das Universum ist, was wir sind, weil es nicht da draußen stattfindet, sondern in uns. Du steckst nicht in einem Körper, der Körper ist in dir. Der Raum, in dem du dich zu befinden glaubst, befindet sich in dir. Auch diese Worte und ich, die sie gerade schreibt, finden in dir statt. Du liest sie nicht zufällig. Sie sind für dich bestimmt, weil sie in dir passieren.

woman-2068125kleinDu kannst nichts verändern, das du als von dir getrennt wahrnimmst. Erinnerst du dich? Das sind Taros Worte. Und er hat recht. Wenn du die Welt da draußen von dir trennst, musst du ungeheure Kraft aufwenden, um eine Veränderung herbeizuführen – und in den meisten Fällen wird dieser Kraftaufwand nicht genügen. Du versuchst ein Spiegelbild zu verbiegen! Je mehr Kraft du aufwendest, umso anstrengender wird es. Je mehr Widerstand du gegen die Realität aufbaust, umso mehr Widerstand wird sie dir entgegen bringen. Je mehr Kontrolle du über sie ausüben willst, umso mehr wird sie außer Kontrolle geraten. Je mehr du sie festhalten willst, umso mehr wird sie dir aus den Fingern rinnen. Die Veränderung beginnt in dir. Weil das alles in dir ist. Wenn du Kontrolle willst, lass die Kontrolle los. Klingt paradox? Schau in den Spiegel. Das Bild, das du da siehst, ist nicht von dir getrennt. Es scheint nur so. Wenn du ein Lächeln sehen willst, musst du lächeln. Du kannst den Spiegel nicht dazu zwingen, ihn manipulieren oder kontrollieren. Du musst sein, was du sehen willst. Die Veränderung beginnt in dir, weil es nur dich gibt.

Schuld und Verantwortung sind Konstrukte, die dir nicht helfen, sondern dir schaden. baby-1606572_1920Du bist nicht schuld an der Misere in deinem Leben oder in der Welt. Aber genauso wenig ist es jemand anderes. Alles, was ist, ist aus der Gesamtheit aller Dinge entstanden. Wenn also jemand verantwortlich ist, dann ist es alles. Und nicht ein einzelner Aspekt dieser Gesamtheit. Dennoch bist du aus dieser Gesamtheit entstanden. Du bist ein Teil davon und gleichzeitig ist diese Gesamtheit in dir. Du bist ein Fragment des Ganzen und das Ganze ist IN diesem Fragment. Wie in einem Hologramm. Wenn man ein Stück aus einem Hologramm ausschneidet, ist das ganze Hologramm noch in diesem Stück enthalten. Das Stück ist nicht schuld an dem, was alles in diesem Hologramm passiert, aber jetzt kommt es: Es hat Einfluss darauf. Warum? Weil das ganze Hologramm IN dem Stück ist. Das Fragment kann also das Ganze beeinflussen, indem es sich selbst verändert. Weil das Ganze sich in dem Fragment befindet und das Fragment damit das Ganze ist. water-90781_1920Kennst du die Analogie von dem Tropfen und dem Meer? Es zeigt die Vorstellung, dass du ein Teil des Meeres bist und als Tropfen existierst. In Wirklichkeit ist dieser Tropfen aber nie aus dem Meer heraus geholt worden, so dass er als Tropfen existieren könnte. Er ist immer noch das Meer und „träumt“ nur, ein Tropfen zu sein. Dass du irgendwann ins Meer zurückkehrst, ist eine Illusion. Du hast es nie verlassen. Du träumst den Traum der Trennung. Und in diesem Traum können auf Grund des Trennungsschmerzes schlimme Dinge geschehen, weil nicht alle Tropfen verstehen, dass sie immer noch das Meer sind. Wenn du das erkennst, hast du die Ursache von Leid verstanden. Aber dieses Leid kannst du beenden, wenn du die Trennung aufhebst.

Die Welt als Traum. Ist es zu abwegig für dich, dass die Welt ein Traum ist? Was ist girl-1098612_1920denn ein Traum? Was passiert, wenn du nachts träumst? Dein Innenleben zeigt sich symbolisch in einer Szenerie. Wenn du dann aufwachst, kannst du diese Szenerie deuten und versuchen zu verstehen, was die Symbolik im Traum dir sagen wollte. Es hat immer etwas mit dir und deinem Leben zu tun. Was ist die Realität? Dein Innenleben spiegelt sich in einer Szenerie. Es ist nichts Anderes. Wenn du bewusst träumst – also einen luziden Traum hast – kannst du ihn auch bewusst steuern. Genauso ist es, wenn du in dieser Welt immer bewusster wirst. Du kannst Einfluss auf die Szenerie nehmen. Aber nicht indem du versuchst, sie zu kontrollieren. Denn dann würdest du sie von dir trennen und die Kontrolle verlieren. Dieser Traum findet in dir statt und die Szenerie ist dein Innenleben. Kontrolle findet durch dein Sein statt.

1364284_mDie Polarität ist eine Illusion. Die Gegensätze Gut und Böse existieren nicht. Alles ist nur Schwingung, die interagiert. Wenn du in der Bewertung von Gut und Böse verharrst, befindest du dich in einem Pendelspiel von Leid. Du strebst das eine an und bekämpfst das andere. Beides verursacht Leid und Mangel. Die „One“-Reihe handelt von diesem illusorischen Spiel der Gegensätze. Doch am Ende erkennen die Protagonisten, dass es eben nur ein „Spiel“ war – eine Illusion, die auf dem Glauben begründet war, dass es Gut und Böse gibt. In dem Moment, in dem erkannt wird, dass dieses Spiel ein Trugbild ist, hört der Kampf auf. Leid endet. Und es wird erkannt, dass es nur eins gibt: Dich. Und von dir gibt es keinen Gegenpol.

Du bist Liebe. Früher konnte ich mit diesem Spruch nicht viel anfangen. Mittlerweile valentines-day-1194439_1920habe ich es aber selbst erkannt und möchte es in diese Sammlung von Erkenntnissen aufnehmen: Du bist Liebe. Das warst du immer und wirst es immer sein. Du trägst nur eine Maske namens „Ego“, durch die du der Illusion der Trennung verfallen bist. Du fühlst dich getrennt von Menschen, getrennt von der Erfüllung deiner Wünsche, getrennt vom Universum. Aber hinter dieser Maske bist du ALLES. Und alles ist Liebe. Leid entsteht durch die Vorstellung, davon getrennt zu sein. Wenn alle diese Maske abnehmen würden, wäre die Welt ein Paradies. Wo sollte dann noch Leid herkommen? Oder Kampf? Es muss dann nichts mehr be- oder erkämpft werden. Es muss nicht mehr das Glück angestrebt werden, weil du dieses Glück bist und die Welt dein Glück widerspiegelt. Tritt einmal einen Schritt zurück und beobachte diese Maske von einem äußeren Standpunkt aus. Dann siehst du, dass sie nur eine Illusion ist, die dich glauben lässt, eine getrennte Person zu sein. Von diesem Standpunkt aus kannst du erkennen, was du wirklich bist: LIEBE

astronomy-2299640Und was hat das alles mit dem Gesetz der Anziehung zu tun? Das Gesetz der Anziehung gehört zu diesem Traum von der Realität. Es besagt, dass du das anziehst, was du mit deinen Schwingungen aussendest. Dies impliziert aber, dass du scheinbar ein getrenntes Wesen bist, das erst etwas nach draußen senden muss, um es dann von draußen wieder zurück zu bekommen. Diese Vorstellung trennt dich von der Gesamtheit aller Dinge. Hier ist mal ein Zitat von Suzanne Segal: „Auf die Frage, wer ich bin, gibt es nur eine Antwort: Ich bin das Unendliche, die unendliche Weite, welche die Substanz aller Dinge ist. Ich bin niemand und zugleich jedermann, nichts und alles – genau wie du.“

Tatsächlich bist du nicht getrennt von der Unendlichkeit, aus der alles entspringt. Du bist nicht getrennt von dem Universum. Das Gesetz der Anziehung ist zu Beginn hilfreich, um die Erkenntnisreise anzutreten und zu verstehen, dass das Außen mit dir interagiert. Aber durch die Vorstellung davon, dass du getrennt vom Universum bist, gerätst du in den Drang, das Universum da draußen zu manipulieren, es zu verändern, es zu kontrollieren. Du verfolgst diese Absichten und findest aus den Absichten nicht heraus, weil das Universum deine Absichten widerspiegelt – und nicht das, was du beabsichtigt hast. Das Universum ist dein Sein. Du musst irgendwann einen Schritt weiter gehen. Über die Vorstellung hinaus, dass das Universum auf dich reagiert. Denn es ist nicht getrennt von dir. Es reagiert nicht nur auf dich, es ist die direkte Spiegelung und Symbolik deines Innenlebens. Was da draußen passiert, passiert in Wirklichkeit in dir. Wenn du über das Gesetz der Anziehung hinaus gehst, verfolgst du keine Absichten mehr das Universum zu verändern. Du hältst an, kehrst nach innen und hast nur noch einen Wunsch: Zu SEIN. Glücklich zu sein. Hier und Jetzt. Nicht, um das Universum damit zu verändern, sondern einfach nur, um das zu sein, was du wirklich bist. Liebe. Freude. Ekstase. Dann wird das Universum dir diesen Zustand widerspiegeln.

Ich behaupte nicht, dass das einfach ist. Über das Ego und das Gefühl der Trennung hinauszugehen, ist eine Herausforderung. Aber ich versuche dir mit allem, was ich tue, dabei behilflich zu sein. Das Spiel der Götter führt genau zu dieser Erkenntnis. Denn wenn alle Absichten losgelassen werden (2. Spielregel) und das Kämpfen aufhört (1. Spielregel), kannst du SEIN, was immer du willst (3. Spielregel).

Namasté

www.euphoria-lane.de

Lumenia-Akademie-Teil1-Cover2

 

 

Advertisements

11 Kommentare Gib deinen ab

  1. Alexandra sagt:

    Es klingt stimmig, und doch bleibt ein ganz mieses Gefühl, denn: wenn alles „da draußen“ in Wirklichkeit mein Inneres ist bzw. es spiegelt, dann gilt dies ja auch für alles Leid, z.B. Krankheit (von sich und anderen), Tod von geliebten Menschen, Tierquälerei (auch wenn man sie nicht selbst begeht), Kriege usw. Alles selbst erschaffen? So furchtbare Dinge?? Wie dann keine Schuld- bzw. Verantwortungsgefühle haben?

    Gefällt mir

    1. ninanell sagt:

      Liebe Alexandra, genau da hing ich auch immer fest. Aber schau mal: Wenn alles Eins ist, kannst du nichts mehr als einzeln betrachten. Das heißt, du kannst all die schrecklichen Dinge auch nicht auf dich als Einzelperson beziehen und sagen, dass sie selbst erschaffen sind. Nicht DU hast sie erschaffen, sondern sie wurden erschaffen aus der Gesamtheit aller Dinge. Auch du wurdest daraus erschaffen. Du als Person kannst nichts für den Dreck, der hier passiert. Du hast ihn ja nicht gemacht und wünscht ihn dir ganz sicher auch nicht. Aber er ist leider Teil dieser Welt und damit Teil des Ganzen. Damit sage ich absolut nicht, dass es in Ordnung ist, dass das passiert. Diese Scheiße passiert auf Grund von Leid und Trennung. Kein Mensch könnte einem anderen je etwas Schlechtes antun, würde er sich über sich selbst bewusst werden. Und in diese Richtung tendiert meiner Meinung nach die Entwicklung hier auf der Welt. Die Menschen werden sich immer bewusster darüber, dass es keine Trennung gibt. Und je bewusster einem diese Erkenntnis wird, umso weniger leidet man oder fügt Leid zu. Ich glaube, ich schreibe noch einen extra Artikel zu dem Thema, weil das a bissl komplex ist für den Verstand. Jedenfalls kann man es – denke ich – nicht so sehen, dass alles, was passiert, von uns selbst erschaffen wurde. Diese schrecklichen Dinge passieren, weil es Ursachen dafür gibt und die Sache mit der unendlichen Ursachenkette kennst du bestimmt?! Nicht du hast sie erschaffen, sondern ALLES. Aber dieses ALLES hat auch dich als wunderbaren Menschen erschaffen, der voller Liebe ist. Alles entsteht aus dem Ganzen – nicht aus etwas Einzelnem. Aber wie gesagt, ich schreibe dazu noch was. Liebste Grüße ❤

      Gefällt mir

      1. Alexandra sagt:

        Danke liebe Nina für Deine ausführliche und einfühlsame Antwort! Ja, es ist alles so wahnsinnig schwierig…. Wenn ich den ganzen Dreck nicht erschaffen habe, hätte ich ihn aber auch nicht (durch eine andere Schwingungsebene, andere Ausstrahlung, anderes Innenleben, wie immer man es nennen mag) verhindern können? Wir reden aber doch die ganze Zeit darüber, dass wir mit den Prinzipien von Euphoria die Realität erschaffen. Wenn wir das nicht hinkriegen mit Akzeptanz, Absichtslosigkeit usw., erschaffen wir eben aus Versehen den ganzen Mist!? Zumindest fühlt es sich für mich so an. Wenn wir alle eins sind, wie individuell ist ein Individuum, und welchen Einfluss hat es überhaupt? Ist alles nur Illusion, ein Hologramm? Mich treibt das alles gerade so um, weil ich völlig unerwartet einen lieben Menschen durch Tod verloren habe und ich in der Zeit zuvor meine Schwingung „total unten“ war aufgrund einer gescheiterten Beziehung; hab ich also den Tod (mit-)erschaffen und bin Teil der ganzen Ursachen??
        Oh man, sorry für das ganze Durcheinander – ich möchte es so gerne aufdröseln, denn ein Teil von mir spürt ganz genau, dass so viel tröstliche Wahrheit steckt in allem was Du schreibst! DANKE dafür!

        Gefällt mir

      2. ninanell sagt:

        Oh Alexandra, es tut mir leid, dass du einen Menschen verloren hast. Ich weiß, wie das ist. Aber bitte gib dir nicht die Schuld daran. Zu glauben, dass du es hättest verhindern können, wenn du in einer anderen Schwingung gewesen wärst, wird dich fertig machen. Du hättest nicht anders handeln können, als du es hast. Glaub mir. Sonst hättest du es getan. Solche Dinge passieren. Und sie haben einen Grund und Ursachen – so schwer das in diesen Momenten auch zu begreifen ist. Es ist niemand schuld daran. Versuch das Ganze wirklich vom Standpunkt der Gesamtheit aus zu sehen. Von diesem Standpunkt aus kannst du den Grund für das Geschehen nicht lokalisieren. Das (scheinbar) einzelne Ereignis ist aus dem Ganzen hervorgegangen – nicht aus einzelnen Fragmenten (wie zum Beispiel deinen Gedanken oder deiner Schwingung). Es ist Teil des Ganzen und das Ganze hat es erschaffen. Wenn etwas passiert, ist IMMER das GANZE beteiligt, nie etwas Einzelnes. Genauso ist es, wenn wir etwas erschaffen. Eine Schöpfung hat immer Auswirkungen auf das Ganze. Es passiert nichts, ohne dass das Ganze dadurch beeinflusst wird. Und gleichzeitig hat das Ganze immer Auswirkungen auf das Einzelne. Zu deiner Frage, wie individuell ist ein Individuum: Es kann gar nicht individueller sein – aber NUR im Kontext der nicht-individuellen Ganzheit aller Dinge. Das Individuum hat absolut Einfluss auf alles, aber nur im Ganzen. Du kannst nichts verändern, ohne dass sich dadurch das ganze Universum verändert. Wenn du es in diesem Zusammenhang betrachtest, ist niemand schuld und du hast es auch nicht aus versehen erschaffen. Das kannst du gar nicht, weil aus versehen nicht geht. Darf ich dir mal einen Film empfehlen? Er ist ziemlich dramatisch und etwas religiös angehaucht, aber regt sehr zum Nachdenken über all diese Themen an. Er behandelt auch das Thema Schuld. Er heißt „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“. Vielleicht hilft dir das ein bisschen. Ich drücke dich von ganzem Herzen!!! ❤

        Gefällt mir

  2. Alexandra sagt:

    Danke, liebe Nina – ich werde alles entsprechend sacken lassen, außerdem nach und nach Deine Blogeinträge wieder lesen. Danke auch für den Filmtipp; ich sehe es als Wink, dass ich mich mit der Hütte befasse, vielleicht auch als Buch!
    Ein anderer Punkt noch kurz, vielleicht magst Du ihn ja mal in einem Artikel aufgreifen (würde hier zu weit führen): beinhaltet Deiner Ansicht nach das (Bewusst)SEIN Unendlichkeit auch im Sinne von Leben nach dem Tod?
    Ganz liebe Grüße, Alexandra

    Gefällt mir

    1. ninanell sagt:

      Liebe Alexandra, auf jeden Fall ein ganz klares JA! Ich habe selber schon zu viel erlebt, um deine Frage verneinen zu können. Tod und Sterben gehört zu diesem „Traum“spiel auf dieser Welt dazu, aber dein wahres Selbst, das Bewusstsein bleibt davon unberührt. Deswegen bin ich absolut und 100%ig davon überzeugt, dass es dem Menschen, den du „verloren“ hast, absolut gut geht. 🙂 Der Verlust tut weh, das weiß ich nur zu gut, aber es tut nur für uns weh. Nicht für die, die „gehen“. Ganz liebe Grüße, deine Nina ❤

      Gefällt mir

      1. Alexandra sagt:

        Hui, das klingt wirklich sehr tröstlich und erleichternd, danke!! Wobei ich fast vermute, dass diese Person ziemlich geschockt gewesen sein dürfte, als sie gemerkt hat, dass das auf dieser Welt „nur“ ein Traum war; sie war ziemlich damit identifiziert und wurde abrupt herausgerissen. Das wichtigste ist mir, dass es der Person gut geht. Das zweitwichtigste, dass sie evtl. noch von „hier“ was mitbekommt und man ihr noch was „sagen“ kann.

        Gefällt mir

      2. ninanell sagt:

        Ich denke schon, dass sie das mitbekommen und spüren. Besonders in der ersten Zeit, wenn es noch frisch ist und sie noch nicht lange „weg“ sind. Danach sind sie wahrscheinlich wieder mit einem anderen Leben in einer anderen Welt, anderen Dimension identifiziert. Aber da bin ich mir nicht sicher. Ich weiß nur ganz sicher, dass das Bewusstsein nicht sterben kann. Und es kann auch nicht leiden. Leiden kann nur das Ego. Und der Körper natürlich. Aber das Bewusstsein ist jenseits davon. Lies vielleicht auch mal Anita Moorjanis „Heilung im Licht“. Sie hat ein Nahtoderlebnis gehabt und beschreibt sehr schön, was sie da erlebt hat. Ich habe auch einen Artikel darüber geschrieben. Liebe Grüße an dich 🙂

        Gefällt mir

  3. Claudia Venditti sagt:

    Liebe Nina,
    Wie betrachtest du das ganze Geschehen das in Richtung Diktatur geht?
    Kinder impfen Pflicht, 11 auf ein mal…….da ist viel Absicht,Macht,Manipulation…da ist ein riesen System das organisiert ist…hmm
    Lg
    Claudia

    Gefällt mir

    1. ninanell sagt:

      Liebe Claudia, wie ich dieses manipulative System betrachte, habe ich in „One“ beschrieben. Ist zwar Fiktion, aber im Übertragenen zeigt es genau das, was auf dieser Welt abgeht. Unterdrückung, klein halten, manipulieren, die Menschen im Schlaf halten, krank halten usw. Das ist genau das System, das ich in „One“ als das System von Angor beschrieben habe. Er hat solche Angst davor, dass die Menschen die Wahrheit erkennen, dass er sie mit Gewalt im Schlaf halten musste. Denn ihr Erwachen wäre sein Tod gewesen (der Tod des Egos). Aber letzten Endes wird das, was unterdrückt und manipuliert wird, mit derselben Kraft nach Freiheit drängen. Und genau das ist in „One“ passiert und passiert auch gerade auf der Welt. Momentan haben so viele Menschen wie noch nie Erleuchtungserlebnisse, die sie direkt vom Ego befreien. So etwas gab es wohl noch nie. Es tritt also genau das Gegenteil von dem ein, was von dem System beabsichtigt wird. 😉 Die Menschen werden wach.

      Gefällt mir

  4. Floßmann Elisabeth sagt:

    Liebe Nina, herzlichen Dank für diesen großartigen Artikel – er hat viele
    Gedanken ausgelöst – aber wieder einmal zu wunderbaren Erkenntnissen
    geführt! Aber auch Danke für die geführten Kommentare – sie sind in
    allen Bereichen auch für mich sehr wichtig – und ich freue mich auf
    weitere Erklärungen von dir! Viele liebe Grüße, deine Elisabeth.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s